Mit einer Untersuchung der mikroskopischen Struktur von Lebergewebe (Leberhistologie) lassen sich verschiedene Anomalien einschätzen, die gemeinhin bei einer primär sklerosierenden Cholangitis (PSC) gefunden werden. Dadurch können Schweregrad und Fortschritt der PSC bestimmt werden. Eine Leberhistologie wird normalerweise in Bezug auf Stufe und Stadium bewertet. Die Stufe bezeichnet den Schweregrad des zugrundeliegenden Krankheitsverlaufs, welcher an dem Grad der Entzündung und Nekrose (Absterben der Leberzellen) gemessen wird. Die Stadienbestimmung bezeichnet den Fortschritt der Krankheit, welcher am Grad der Narbenbildung (Fibrose) und Zirrhose, der in der Leber gefunden wird, gemessen wird.

Die geringe Verbreitung von PSC und dem dazugehörigen chronischen Krankheitsverlauf hemmt die Bewertung von verlässlichen klinischen Endpunkten wie z. B. eine Lebertransplantation oder Tod. Daher werden zurzeit Surrogat- oder „Stellvertreter-“ Endpunkte, wie z. B. Der Mayo-Score und andere biochemische und klinische Marker, in klinischen Versuchen für PSC eingesetzt. Leider sind diese Surrogat-Endpunkte noch nicht für PSC bestätigt worden.

Es gibt keine bestimmten histologischen Bewertungssysteme, um Grad und Stadium von PSC zu bewerten. Diese Studie wurde entworfen, um herauszufinden, ob Bewertungssysteme, die für andere Leberkrankheiten entworfen wurden, ebenfalls verwendet werden können, um die Stufe und/oder das Stadium von PSC einzuschätzen. Im Besonderen war es das Ziel, herauszufinden, ob diese Bewertungssysteme einen prognostischen Wert haben, um den Ausgang von PSC vorherzusagen. In so einem Fall könnte die Leberhistologie wichtig bei der Einschätzung der Wirksamkeit der Behandlung in therapeutischen klinischen Versuchen sein, und möglicherweise als Surrogat-Endpunkt verwendet werden.

Die verwendeten Systeme waren das Ishak-System (ursprünglich für chronische Hepatitis entworfen), das Ludwig-System (ursprünglich für primär biliäre Cholangitis (PBC) entworfen) sowie ein etwas neueres System, welches von Nakanuma vorgeschlagen wurde und welches ebenfalls für PBC entworfen wurde. Der Vorteil des Nakanuma-Bewertungssystems ist, dass es histologische Eigenschaften, die mit PSC gleich sind, in Betracht zieht. Drei Endpunkte wurden definiert, um den Ausgang von PSC zu messen: 1. Überleben ohne Transplantation (eine Kombination aus Tod in Zusammenhang mit PSC, Lebertransplantation und der Entstehung eines Cholangiokarzinoms), 2. ausschließlich Lebertransplantation, 3. der Entstehung von zirrhosebedingten Symptomen.

64 niederländische PSC-Patienten der niederländischen „Epi PSC PBC project“-Kohorte wurden aufgenommen (10 Patienten hatten die Diagnose Small-Duct-PSC, einer PSC der kleinen Gallengänge). Alle Patienten unterzogen sich einer Leberbiopsie, um die PSC-Diagnose nachzuweisen. Es nahmen 40 Männer und 24 Frauen Teil. 43 Patienten hatten auch die Diagnose einer entzündlichen Darmerkrankung, darunter am häufigsten Colitis ulcerosa. 11 Partienten erreichten einen Endpunkt während der Studie; bei dreien davon wurde das Cholangiokarzinom festgestellt (zwei starben) und acht Patienten unterzogen sich einer Lebertransplantation.

Mit dieser Studie zeigten die Forscher, dass die drei Stadienbestimmungssysteme voraussagende Indikatoren sind – sowohl für Endpunkt 1, dem Überleben ohne Transplantation, und Endpunkt 2, der Lebertransplantation. Das Nakanuma-Bewertungssystem schien den besten Vorhersagewert zu haben. Das kann daran liegen, dass dieses System die Eigenschaften, die für PSC spezifisch sind, beinhaltet. Alle drei Bewertungssysteme implizieren, dass der Grad der Fibrose ein wichtiger Parameter ist, um den voraussichtlichen Verlauf der Krankheit vorherzusagen.

Um festzustellen, ob die Biochemie der Leber den Grad der Leberverletzung, so wie er bei einer Leberbiopsie gemessen wird, widerspiegelt, haben die Forscher untersuchende Analysen durchgeführt, um die Korrelationen zwischen der Biochemie der Leber und dem histologischen Grad und Stadium zu bestimmen. Es wurden keine starken Korrelationen gefunden. Laut den Forschern deutet dies darauf, dass die Biochemie der Leber den Grad der histologischen Verletzung nicht adäquat widerspiegelt. Sie beziehen sich auf eine Studie vor Kurzem von Queen et al., die ebenfalls zeigten, dass die Leberkrankheit der PSC-Patienten ernsthafte Fortschritte in einem normalen Umfeld der Biochemie der Leber gemacht hätte.

Verschiedene Studien, darunter auch die aktuelle Studie, deuten darauf hin, dass Verlauf und sogar Verbesserung des histologischen Grads/Stadiums durch eine Leberbiopsie bestimmt werden können. Die Studie zeigt, dass die Bewertung der Leberhistologie einen vorhersagenden Wert hat, um den Ausgang der Krankheit zu bestimmen. Eine Leberhistologie kann daher als nützlicher Marker angesehen werden, um den Krankheitsverlauf von PSC einzuschätzen.

Unter Betrachtung der Grenzen innerhalb der Studie, bringen die Forscher Gründe vor, dass die Anwendung der Nakanuma-, Ishak- und Ludwig-Bewertungssysteme bei PSC sowohl realisierbar und klinisch relevant sind. Histologie kann ein nützlicher Surrogat-Endpunkt in klinischen Studien bei PSC sein. Es ist gerechtfertigt anzunehmen, dass weitere Studien in größeren multizentrischen Kohorten die gegenwärtigen Ergebnisse bestätigen werden.

Glossar

Bestätigung: ein Prozess, bei dem die Genauigkeit oder Zuverlässigkeit eines Datensammelsystems oder -instruments (z. B. Stadienbestimmung, Fragebögen etc.) auf ihre Verlässlichkeit überprüft werden

Biochemie der Leber: eine Gruppe von Bluttests, die Gallenstauung und Schäden an Leberzellen nachweisen

Fibrose: die Verdickung und Vernarbung von Bindegewebe (Stadienbestimmung)

Histologie: die wissenschaftliche Studie der Details biologischer Zellen und Gewebe über Mikroskope, um Gewebsproben anzusehen, die sorgsam erstellt wurden durch sog. „histologische Methoden“

Histopathologisch: mikroskopische Begutachtung des Gewebes, um Krankheitserscheinungen zu studieren

Korrelation: ein statistisches Maß, das angibt, zu welchem Grad zwei oder mehr Variablen zusammen fluktuieren

Necro-entzündliche Aktivität: spiegelt den Grad der Nekrose und Entzündung wider

Nekrose: Zellsterben

Prognostisch: steht in Bezug zum Vorhersagen des voraussichtlichen Verlaufs der Erkrankung

Stadienbestimmung: histologisches Maß des Krankheitsverlaufs, gemessen am Grad der Vernarbung (Fibrose) und Zirrhose in der Leber

Stufe (Grad): histologisches Maß der Schwere des zugrundeliegenden Krankheitsverlaufs; gemessen am Grad der necro-entzündlichen Aktivität (gemessen mit einer kategorischen Skala)

Wirksamkeit: die Fähigkeit, ein angestrebtes oder gewünschtes Resultat zu erreichen

———————————————————————————————————————————————————————————————–

Der Verfasser dieses Laienartikels ist Dr. Elisabeth M.G. de Vries (AMC Amsterdam, NL).

Editor: Valmae Y

Übersetzer: Juliane Neumann

Februar 2016

Diese Version basiert auf dem vollständigen Artikel:

Applicability and prognostic value of histologic scoring systems in primary sclerosing cholangitis

J Hepatol. 2015 Nov;63(5):1212-9. doi: 10.1016/j.jhep.2015.06.008. Epub 2015 Jun 18.

Elisabeth M.G. de Vries1, Joanne Verheij2, Stefan G. Hubscher3, Mariska M.G. Leeflang4, Kirsten Boonstra1, Ulrich Beuers1, Cyriel Y. Ponsioen1,

1 Department of Gastroenterology and Hepatology, Academic Medical Center, Amsterdam, The Netherlands; 2 Department of Pathology,

Academic Medical Center, Amsterdam, The Netherlands; 3 School of Cancer Sciences, University of Birmingham and Department of Cellular

Pathology, Queen Elizabeth Hospital, Birmingham, United Kingdom; 4 Department of Clinical Epidemiology, Biostatistics and Bioinformatics,

Academic Medical Center, Amsterdam, The Netherlands

Dieser Artikel ist in folgenden Fällen urheberrechtsfrei:

1      Wenn Sie PSC Patients Europe (PSCPatientsEurope.org) als Quelle angeben.

2      Wenn Sie einen Link/eine Hard Copy an PSC Patients Europe über info@PSCPatientsEurope.org senden.

Wir sammeln alle Daten bezüglich der Verbreitung des Artikels und geben dieses Feedback an den Autoren sowie andere Forscher und Beteiligte. Dies trägt zur Verwirklichung unseres Ziels bei, Laienversionen der Öffentlichkeit verfügbar zu machen.

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen bezüglich dieses Artikels haben, senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@pscpatientseurope.org. Hat Ihnen der Artikel gefallen? Wir freuen uns über Ihr Like auf der Facebook-Seite von PSC Patients Europe sowie für den Post mit dem Artikel. Sie können auch gerne für PSC Patients Europe spenden. Wir informieren den Autoren über Ihr Feedback und die Likes.